Friede

Millionen von Blumen öffnen sich ohne die Knospe mit Kraft zu öffnen. Das erinnert uns, nichts zu zwingen, um die Dinge im richtigen Moment geschehen zu lassen. –...

414 0
414 0

Millionen von Blumen öffnen sich ohne die Knospe mit Kraft zu öffnen. Das erinnert uns, nichts zu zwingen, um die Dinge im richtigen Moment geschehen zu lassen. – von Unbekannt.

Kein Zwang in der Liebe und im Frieden soll uns ein Geleit sein, durch kommenden Artikel, ja durch unser Leben hoffentlich.

Was ist Frieden für Dich?

Für mich bedeutet Frieden auch, alles liegen und stehen zu lassen da draußen. Frieden ist für mich, nach nichts zu greifen und auch nach nichts zu werfen, weder im körperlichen noch im geistigen Sinne. Frieden ist für mich, auf sich selbst besser hören zu können.

Wie so vieles beginnt Frieden u.a. auch bei einem selber. Frieden hat etwas mit Einsichtigkeit, mit Verantwortung, mit Zufriedenheit und vor allem mit Menschlichkeit zu tun. Besinnen wir uns wieder auf die wesentlichen Aspekte im menschlichen Dasein: Auf die Liebe, auf das Menschsein.
Frieden im Wort, Frieden in der Tat. Schauen wir vor allem auch auf die Mini Mini Dinge im Leben, auf unsere Gedanken, dass wir bei den Herzgedanken, bei den Seelengedanken und geistigen Gedanken Ruhe einkehrt, damit wir uns kräftigen können und dass wir genug regende Gedanken haben, die uns hoffentlich dann mal irgendwann auch Segen bringen im guten Wort und in der guten Tat.

Wie geht es euch mit der Stille? Mit der Ruhe? In der Ruhe liegt die Kraft. Ich hoffe ihr könnt gut tanken… Mir hat Meditation geholfen und das Vertrauen auf und zu Gott und auch, dass ich mir selber geholfen habe. Aber ich ersuche euch, lässt euch nicht blenden oder zu sehr vereinnahmen vom Egoismus, man soll nicht selbstsüchtig sein.

„Derjenige der ein Gerechter ist, tut sein Werk mit anderen…“

heißt es unter anderem im „Evangelium der Wahrheit.“ Ich für meinen Teil bin ein Teamgeist, und ich denke wir alle sind so, und ich vermeide tunlichst Alleingänge, außer es muss sein… Sagt, dass auch euren Nächsten wiederum, wenn ihr alleine aufgefordert werdet. Tut eure guten Werke so gut als möglich gemeinsam… Teamarbeit schütz uns auch, so finde ich, vor Fehlern. Finden wir wieder mehr und mehr zu Teams, schauen wir drauf, dass wir friedlich den Teamgedanken wiederbekommen.

Was ist Frieden für Dich? Was ist Frieden für uns? Vielleicht sind wir im Frieden teilweise unterschiedlicher Auffassung, vielleicht strebt der eine oder andere andere Ziele an. Mich freut es jedenfalls, wenn wir uns auf unserem Weg weiterhin begleiten und wenn es mit dem einen oder anderen nur via Web ist. Meine Leitungen sind offen, aber bedenkt bitte, dass das vor Ort wichtig ist, man kann sich nicht zerteilen. Besinnt euch bitte, dass ihr hauptsächlich vor Ort wirkt. Hört auf eure Stimme, wenn ihr wo anders Probleme vermutet, dann kann man ja telefonieren / schreiben, ja im Notfall sogar den Notruf tätigen.

Frieden in der Kommunikation ist für mich

, dass wir uns gut verständigen können. Wir haben mittlerweile viele Wege, um das zu tun. Dem einen gefällt mehr Facebook, der andere liebt es zu telefonieren, und der Dritte schreibt vielleicht sehr gerne. Ich versuche dies zu beherzigen, denke aber auch schon nach, ein paar Kanäle zu verlassen, da es mir sonst vielleicht zu viel werden kann, solange ich noch nicht zu sehr teamisch unterwegs bin. Ich strebe keine Kommune an, doch möchte ich schon mehr im Team erscheinen und präsent sein in Zukunft. Gesundheit hat auch Vorrang, finde ich. Und ich versuche, jede Stimme zu beantworten. Vielleicht ist eine Besinnung meinerseits auf email, SMS und Telefon und auf meine private Seite winterbacher.com, und was ich zur Arbeit brauche, gut, vielleicht auch mehr, wir werden sehen.

In materieller Hinsicht bin ich ehrlich gesagt schon recht bescheiden geworden, immateriell, sprich auch geistig, strebe ich doch noch einiges an. Ich will halt auch besser werden. Vielleicht gelingt es mir auch, kontinuierliche Fortschritte zu erzielen, wie ich es schon mal geschafft habe. Ich ersuche euch, bauen wir Vorurteile ab, reden wir wieder mehr miteinander als übereinander und setzen wir uns wieder mehr für das Gute ein. Ich persönlich habe schon hin und wieder den Frieden gefunden, aber wirklich „Ruhen“ will ich ehrlich gesagt erst dann, wenn wir Frieden auf Erden erreichen. Gut Ding braucht Weile sage ich halt auch immer, Frieden auf Erden kann man mit jedem Mitmenschen und Menschen erreichen, indem man Frieden mit der Menschheit schließt. Indem man betet (aufrichtig vergibt und auch um Vergebung aufrichtig bittet und auch darum ersucht, dass wir nicht zurückgehalten werden).

Mir persönlich schmeckt es überhaupt nicht, dass es noch Kriege gibt.

Ich habe kein Allheilmittel, aber meine Stimme

, und ich versuche mich natürlich auch, sofern es mir möglich ist, für den Frieden außerhalb unseres Nächsten Kreises einzusetzen, wie ich es im Team mit dem Brief u.a. an Herrn Ban Ki Moon und Team der UN getan habe. Mir ist der Frieden sehr wichtig, aber zugleich auch der von mir geliebte Satz von Jesus Christi: „Frieden auf Erden.“ Er ist für mich kosmisch. Frieden auf Erden bedingt auch Frieden in den Kosmos raus und rein, genauso wie auf Erden. Ich hoffe, dass wir ihn einmal im Menschlichen Sinne erreichen, aber bitte macht mir auch keine Tierquälerei und setzen wir uns auch für die Tiere soweit ein, dass es generell keine Quälerei mehr gibt.

Ich finde wir haben das Zeug dazu, den Planeten einmal besser zu verlassen, als was wir ihn vorgefunden haben. Nehmen wir unsere Chance wahr, und tun wir dies auch.

Säen wir uns täglich Frieden, Glück, Gesundheit, Liebe und Fröhlichkeit.

Meine weiteren Gedanken zu „Frieden auf Erden“
Ich glaube für den Frieden auf Erden müssen wir beginnen, dass wir keinen Seiten mehr Vorwürfe machen, nirgendwo mehr auf Erden. Wir müssen auch beginnen, dass wir versuchen, keinen mehr in Ungerechtigkeit fallen zu lassen. Die Liebe fällt nicht in Ungerechtigkeit, sondern erfreut sich der Gerechtigkeit. Ich denke wir müssen handeln, wenn sich Ungerechtigkeiten auf Erden auftun, vor allem handeln, wenn es uns und unsere Nächsten betrifft, aber wir müssen auch für andere Menschen aufstehen. In liebevoller Weise mit jenen Mitmenschen reden. Wir haben gute Werte geschaffen, die Würde des Menschen unantastbar zu lassen. Von der gewaltfreien Kommunikation bis zu gewaltfreien Spitzen. Die Gebote, Menschenrechte und die Erste Hilfe müssen gewahrt bleiben.

Wir Menschen haben Gleichheit, Brüderlichkeit und Freiheit bereits errungen.

Sorgen wir dafür, dass wir nicht mehr zurückfallen,

sorgen wir uns um eine gesunde Natur. Ich denke, das höchste der Gefühle ist es, wenn man den Frieden, die Liebe und die Fröhlichkeit vorlebt. „Den Geist dämpfet nicht…“ steht in der Bibel. In Schritten sollten wir zuerst mehr Achtung vor dem Leben wiedererlangen und dann weiter Respekt, sprich Rücksichtnahme üben.
Wir müssen auch weiter für Gerechtigkeit sorgen. Was ist Gerechtigkeit? Sind hier alle Menschen konform, dass die Gebote gemeint sind und in weiterer Folge die geschaffenen Menschenrechte? Was versteht die internationale Staatengemeinschaft unter Gerechtigkeit? Gibt es Fehler in den Menschenrechten? Gibt es Fehler in den Basen, sprich in den Verfassungen? Worauf beruhen die Verfassungen? Beruhen sie auf der Bibel? Auf den 10 Geboten?
Was bedeutet Gerechtigkeit? Gehen wir hier international konform? Wie erlangen wir Ruhe und Ordnung für den Frieden der Menschen? Ich denke den Frieden erlangt man, wenn man neutestamentarisch biblisch lebt. Wurden von den Menschen bereits bessere Werte geschaffen seither?

Welche Strömungen sind für den Frieden auf Erden gut?

Ich denke nur das Vergeben ist besser als Gleiches mit Gleichem.

Das Alter soll sich zurücknehmen mit den eigenen Interessen. Wir sollten auch generativer werden. Damit die Nachfahren sich besser entwickeln können.
Und vor allem auch, dass wir Abrüsten, dass wir ein Abrüsten beginnen, ein Abrüsten der Worte und ein Abrüsten innerhalb von uns Menschen.
Frieden hat für mich auch etwas mit Demokratie zu tun. Mit Zusammenhalt und Vertrauen.

Ich wünsche uns Alles Gute für den Frieden und ich verbleibe mit lieben Grüßen und mit dem Hinweis noch, bitte lest euch auch neben unserem Grundsatzprogramm der Planetarier ( www.planetarier.at) und die Menschenrechte durch, und verinnerlicht sie euch! (Generelle Erklärung der Menschenrechte findet man auf den Seiten der UN, das deutsche PDF ist unter folgender Adresse erreichbar bzw. einfach nach Menschenrechte UN suchen. un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf )

Liebe Grüße Thomas Winterbacher
Prüfet alles und das Gute behaltet.

In this article

Join the Conversation